Das Kloster in Maulbronn

Geschichtliches

Das UNESCO Weltkulturerbe Kloster Maulbronn ist eine der besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen nördlich der Alpen. Zisterziensermönche legten im 12. Jahrhundert im engen Flusstal der Salzach den Grundstein für die Kirche und prägten, abseits von damaligen Siedlungen, eine neue Kulturlandschaft.

 

Das Kloster Maulbronn wurde 1504 vom Herzogtum Württemberg besetzt, im Zuge der Reformation aufgelöst und später in einer Klosterschule umgewandelt. Die klösterliche Bildung und die geistliche Belebung des Ensembles findet bis heute seine Fortführung in der Ausbildung junger Schüler und der kirchengemeindlichen Nutzung der Klosterkirche.

 

Neben der Schule und dem Internat bietet das Evangelische Seminar zusammen mit der Stadt und der evangelischen Kirchengemeinde in Maulbronn musikalische und geistliche Veranstaltungen an.